Mehr Bilder + Video

΢
[HOME]

BULGARIEN

https://tinyurl.com/y9w2xhvg

Reisebeschreibung Bulgarien

Das Allerbeste aus Bulgarien

Interessensschwerpunkte: Natur­schön­heiten, Wan­derungen, Höhlen, Alt­städte mit Flair, keine(!) Museen

Empfehlungen

Unsere Route (mit Badeaufenthalt)

Empfohlene Route

(ohne Badeaufenthalt und ohne Kazanlak)
1.Tag:
Stadtbesichtigung Sofia je nach Ankunfts­zeit
Übernachtung in Sofia
2.Tag:
Wanderung zu den Rila-Seen
Übernachtung in Panichishte
3.Tag:
Besichtigung des Rila-Klosters
1. Übernachtung in Melnik
4.Tag:
Wanderung von Melnik zum Kloster Rozhen, Rund­wanderweg Melnik
2. Übernachtung in Melnik
5.Tag:
Jagodinahöhle
1. Übernachtung in der Nähe der Höhlen (z.B Trigrad)
6.Tag:
Teufelsschlundhöhle, Jeep to Eagles Eye
2. Übernachtung in der Nähe der Höhlen (z.B Trigrad)
7.Tag:
Shiroka Laka, Wunderbrücken, (fakultativ: Kloster Bachkovo)
1. Übernachtung in Plowdiw
8.Tag:
Stadtbesichtigung Plowdiw, Ausflug zur Assens Fortress
2. Übernachtung Plowdiw
9.Tag:
Wanderung von Buzowgrad zum Megalith, Ship­kapass
1. Übernachtung in Weliko Tarnowo
10.Tag:
Festung Tsaravez, Ortsteil Asen, Ausflug nach Arba­nassi
2. Übernachtung Weliko Tarnowo
11.Tag:
Ausflug zur Emen­schlucht und zum Preo­brazhenski­kloster, Stadt­rundgang Weliko Tarnowo
3. Übernachtung in Weliko Tarnowo
12.Tag:
Krushuna-Wasserfall, Saova Dupka-Höhle
Übernachtung in der Nähe der Höhlen (z.B. in Goliama Brestnitsa)
13.Tag:
Prohodna-Cave, Stadt­besichtigung Sofia
ggf. weitere Übernachtung in Sofia
14.Tag:
Stadtbesichtigung Sofia je nach Abfahrts­zeit

Detail

Sofia

Wirklich Sehenswert: Keine hübsche Altstadt
Man kann natürlich auch mehrere Tage in Museen und anderen Kirchen verbringen
Free Sofia-Tour: Treffpunkt 11 Uhr/18 Uhr vor dem Justiz­palast

Rila-Seen

Sehr sehenswert
Sessellift Höhendifferenz: 1000 Höhenmeter
Fahrzeit: 23 Minuten
Schönster Weg am Kamm (=beste Aussicht)
Start : von der Bergstation rechter Hand
Plan
Bei Morgennebel empfiehlt es sich, den Weg am Kamm erst später zu machen
Verschiedene Retourwege mit unter­schied­licher Länge
Mindestgehzeit 3 Stunden
Teilweise gar nicht beschildert
Übernachtung in Panichiste (kein „richtiger“ Ort: Eine Ansammlung einiger im Wald verstreuter Hotels)

Rila-Kloster

Pflichtbesuch für jeden Bulgarienbesucher
bedeutendste Sehenswürdigkeit des Landes (UNESCO-Weltkulturerbe)
Vormittags sehr viele Touristen

Melnik

Angeblich kleinste registrierte Stadt Bulgariens
Sehr hübsch anzusehen – Touristenkulisse unbedingt empfehl­ens­wert
Herrliche Aussicht auf die Felswände aus Tuff-Gestein
Plan
In der Mitte sehr anstrengend
Gehzeit: 2 Stunden
Rückfahrt mit „Taxi“ vom Gasthaus im Ort Rozhen (Kein Taxistandplatz beim Kloster Rozhen) Alternative / Ergänzung zur Wanderung nach Rozhen
Start links der Kirche Св. Николай Чудотворец wie vor Ort beschildert
Gehzeit 1 - 1,5 Stunden, zuerst steil hinauf, dann Spazierweg
Plan
Alle wichtigen Aussichtspunkte auf der linken Seite des Rundwanderweges
Einen der beiden Wege sollte man auf jeden Fall gehen

Trigrad/Jagodina

Große , lange Höhle, nicht besonders spektakulär Einzigartig der Wasserfall in der Höhle.
Alles was man reinwirft, verschwindet angeblich (Bei manchen Reiseführern fälschlich der Jagodinahöhle zugeschrieben). Rasante Fahrt über Stock und Stein zur Aussichtsplattform „Eagles Eye“
Manche sind begeistert von der Rasanz der Fahrt
Aussicht sicher sehenswert

Shiroka Laka

Sehenswerter Ort, einen Zwischenstopp jedenfalls Wert
Berühmt für seine schönen, authentischen Rhodopen-Häuser (Wiedergeburtshäuser)

Wunderbrücken

Eigentlich ein Highlight
Konnten wir nicht sehen, weil Straße wegen Stein­schlag gesperrt war

Bachkovo-Kloster (Batschkowo-Kloster)

Wenn man noch nicht mit Klosterbesichtigungen übersättigt ist, lohnt sich ein Besuch.

Assens-Fortress (Assenowa-Festung )

bei Asenovgrad (südlich Plovdiv)
Wirklich sehenswert, vor allem wegen der exponierten Lage (siehe Foto)

Plovdiv (Plowdiw) Kulturhauptstadt 2019

Positive Überraschung, wirklich sehenswert
Nette Altstadt auf Hügel
Stadtviertel Kabana („Ausgehmeile“)
„Free Plovdiv Tour“ startet beim Bürgermeisteramt 11 Uhr /18 Uhr
Enttäuschend: Wasserspiele im Park (Vielleicht besser am Wochenende, da dann mit Musikbegleitung)

Buzowgrad


Plan
Einstieg knapp vor dem südlichen Ortsende von Buzowgrad (Buzovgrad), nur angenageltes DIN-A4 Blatt mit Pfeil
Gehzeit (1 Stunde hin, 1 Stunde zurück)
In manchen Reiseführern wird empfohlen, Megalith bei Sonnenuntergang zu besuchen. Das ist praxis­fern wegen Rückwanderung ohne Licht.

Kazanlak (Kasanlak)/Shipka-Pass

Zur Gänze enttäuschend
Es gibt ein einziges halbwegs sehenswertes Thrakergrab hinter dem Hotel Teres.
Besichtigung der Thrakergräber nächst Shipka kann man sich auf jeden Fall sparen
Shipkapass: Schöne Aussicht, riesiges heroisches Monument an der Spitze.

Nessebar

Sehr (!) touristisch
Schöne Altstadt: unbedingt sehenswert, trotz Touristenhorden
Vollkommen überfüllte Strände
Sonnenschirme und Strandliegen in 5er-Reihen

Sozopol

Altstadt eher bescheiden
Neustadt zum Vergessen
Jahrmarktzeile nur für Spezialinteressenten

Strände

Im Zentralbereich ähnlicher Rummel wie in Nessebar

Empfehlung für jene, die es ruhiger haben wollen: Arkutino-Beach (an der Grenze zum Nach­bar­ort Primorsko): Am Anfang des Strandes mehrere Reihen Sonnenschirme

Südlich: Weniger und billi­gere Miet­betten/Sonnen­schirme/Park­gebühren
Außerhalb überwachter Zone: Gemischter FKK-Bereich
Achtung: In zahlreichen Reiseberichten werden FKK-Strände aufgezählt, die nicht mehr FKK sind (FKK hat Attraktivität eingebüßt, FKK-Strände schmelzen dahin)
bei Sozopol
Schlimmster Kitsch den man sich vorstellen kann

Weliko Tarnowo (Veliko Tarnovo)

Schöner Ort
Sehr touristisch
Empfehlenswerte Ausflüge: Ortsteil Asen, Nachbarort Arbanasi, Preobrazhenski-Kloster, Die Highlights: Festung Tsaravez (Caravez, Zaravez), Emen-Schlucht Besteht nur aus wenigen ausgegrabenen Steinen Zugang hinter der Kathedrale Sveti Peter i Pavel
Es empfiehlt sich eine Online-Voranmeldung, allenfalls in der Touristeninformation einige Stunden vorher Restkarten sichern.

Erscheinen 30 Minuten vorher notwendig

Gute Sicht nur in den ersten zwei Reihen - Kaum Sicht z.B. aus der siebenten Reihe
Wer keine Karten mehr bekommt, kann links auf einer Stiege gratis optische Eindrücke genießen (Nachteil: fast ohne Ton). Unbedingt sehenswert
Besichtigungszeit 1,5 - 2 Stunden
Herrliche Aussicht von Mauern, Türmen und Kathedrale am Gipfel
„Kathedrale“ mit zeitgenössischen historischen Fresken geschmückt

Arbanassi

Wunderschöne Aussicht auf Altstadt und Festung Tsaravets
Sehr touristisch
Es empfiehlt sich mit dem Auto hinzufahren
Alternativ: Rundwanderweg aus Du-Mont-Reise­führer beginnend bei Stadtteil Asen. Laut zuverlässiger Auskunft kann man sich dabei leicht verirren. Highlight: Wunderschöner Blick über die Landschaft von Weliko Tarnowo mit steil abfallenden Felsen
Sonst eher durchschnittlich

Emenschlucht

Unbedingt sehenswert – tolle Aussicht
Startpunkt: Spitzkehre auf Straße (siehe Plan)
Plan
Die Wanderung erfolgt hoch über dem Fluss (linke Seite) absteigend
Vorsicht: Weg streckenweise direkt neben dem Abgrund
Weg zum Wasserfall Eine dreiviertel Stunde (Wegzeit wird in diversen Reiseführern stark unterschiedlich angegeben)
Wegweiser zum Wasserfall sollte nicht für den Abstieg genutzt werden (eher für Rückweg=Aufstieg geeignet).
Der Weg führt teilweise durch den Wald (Gelsenschutz mitnehmen!)

Alternativ gibt es einen Wegweiser im Ort „Eco-Trail“, der anfänglich in das Flusstal zu einer Höhle, dann wahr­scheinlich über eine Treppe (oder schräg zurück) zum oben beschriebenen Weg, führt.

Krushuna-Fälle (Krushunskiye Waterfalls)

Sehr sehenswert
Am südlichen Ortsende von Krushuna
Start beim Eingang eines Nationalparks (Schwimmbad)
Besonders eindrucksvoll der rote Weg zum Wasserfall (Empfehlung auch für eilige Besucher)
Plan
Der blaue Weg führt oberhalb des Wasserfalls vorbei zum kleineren Mysterious Waterfall Großer Wasserfall nur vom roten Weg sichtbar

Saeva Dupka

Eindrucksvollste Höhle der ganzen Reise – unbedingt sehenswert
Gut beleuchtet
Interessante Effekte

Prohodna Cave

bei Karlukovo
Die Höhle unterscheidet sich von anderen Höhlen: Besonders interessant ist es, durch die Höhle zu marschieren und entweder nach links zu einem Aussichts­punkt oder nach rechts zu einem klei­nen Klos­ter (auch mit Aus­sicht) zu wandern. Gehzeit jeweils 3/4 Stunde.
Plan

Zusatzinfos



Preise
Duschen im Hotel
Essen

Bevölkerung

Naviprobleme

Bilder





Mail Wünsche, Anregungen, Kritiken oder einfach Kommentare an derquerdenker@gmx.at
Die Inhalte dieser Seiten wurden sorgfältig zusammengestellt,
dennoch können Fehler enthalten sein, für die der Autor keine Haftung übernimmt.