Mehr Bilder + Video

[HOME]

Soča-Tal

https://tinyurl.com/y9w2xhvg

Reisebeschreibung Soča

Die schönsten Wasserfälle im Soča-Tal

Interessens­schwer­punkte: Natur­schön­heiten und Wan­derungen ⭐ =unbedingt sehenswert!

Wanderungen

Die Reise war geprägt von Schlecht­wetter­ankün­digungen, die meist unzu­treffend waren. Es gab zwar fast täglich ein Gewitter, aber nur nach­mittags oder abends. Daher haben wir nur kurze Wan­derungen geplant, damit eine schnelle Rück­kehr zum Auto möglich ist, .

Hinweis: Wander­wege sind meist sehr gut aus­geschil­dert, Zeit­anga­ben sind will­kürlich - sicherheits­halber mehr Zeit ein­planen.
1.Tag:
Anreise über Italien (Tarvis)
Stop am Lago del Predil ⭐
kurzer Spazier­gang am östlichen Ufer. Eine Seeumrundung wäre viel­leicht reizvoll, aber teil­weise nur über Straßen möglich ge­wesen. Ein enger unbe­leuch­teter Straßen­tunnel müsste um­gangen werden.
Haltepunkte in Slowenien: Strmec na Predelu, Log pod Mangartom ⭐
2.Tag:
Bovec - Wasserfall Virje ⭐
Fussweg vom Ortszentrum Bovec via Plužná zum Slap Virje, retour über Golf­platz und Tal­station Seil­bahn Kanin
Tipp: Badesachen mitnehmen - Superplatz für Picknick
Variante 1: Auto bis nach Plužná, Parkplatz fast beim Wasser­fall
Variante 2: Fussweg vom Ortszentrum Bovec via Plužná zum Slap Virje, weiter zum Slap Boka, retour mit Taxi
3.Tag:
Soča-Quelle bis Trenta
der wahr­scheinlich schönste Teil der Soča
Bus bis zur Ab­zweigung Izvir Soce, dann die Straße ent­lang bis zur Gostojna (2 Park­plätze in der Nähe), anschließend Auf­stieg zur Quelle ⭐, letzter Ab­schnitt erfor­dert etwas Tritt­sicherheit (Draht­seile vorhanden) Abstieg durch den Soča-Pot (pot=Wanderweg) bis kurz vor Trenta, Abzweigung zur Izvir (=Quelle) Mlinarica ⭐ Weiter am Soča-pot bis zum Auto bei Trenta.
Gesamt­dauer über 4 Stunden mit kleinen Rast-/Fotopausen.
Die Wanderung lässt sich auch teilen -
Teil 1: Soča Quelle vom Parkplatz kurz vor dem Gasthaus
Teil 2: Von der Quelle bis Trenta (eine Strecke mit Bus)
4.Tag vormittags:
Slap Boka
Auf der 203 bis zur Brücke über die Boka (kleiner Park­platz davor, großer Park­platz beim Hotel Boka)
Aufstieg bis zum ersten Aus­sichts­punkt reicht, danach wird es immer steiler und am Ende schwierig.
Der Boka-Wasserfall ist zwar der größte Wasser­fall, der Virje-Wasser­fall ist jedoch viel roman­tischer!
4.Tag nachmittags:
Fort Hermann
Von der Festung Kluže zum Fort Hermann
Auf der Land­karte scheinen die beiden Fes­tungen direkt neben­einander zu liegen, tatsächlich muss man eine Höhen­differenz überwinden.
Man überquert die Straße bei der Festung Kluže und wendet sich dann nach rechts. Durch einen schlecht beleuch­teten Tunnel (Taschen­lampe von Vor­teil!) geht es weiter aufwärts zur Rückseite des Berges.
Nach einer Spitzkehre erreicht man beein­druckende Aus­sichts­punkte. Fort Hermann selbst ist nur für (zeit)geschicht­lich interes­sierte Be­sucher relevant.
5.Tag:
Velika Korita ⭐ (Große Soča-Schlucht)
Soča-Pot von Soča bis zur Velika Korita
dann weiter bis zur Ein­mündung der Lepenijca ⭐ (Kamp Soča)
Der Teil beim Kamp Soča bietet auch reiz­volle Bade­plätze (Wasser­tempera­tur=er­fri­schend!)
Von Lepena bis Soča kann eine Strecke mit dem Bus zurück­gelegt werden
5.Tag, Teil2:
Sunikov-Wasserfall ⭐
Dieser Wasserfall bietet sich als Ergänzung zur Wanderung Velika Korita an. Der Weg vom Kamp Soča zu einem der beiden kleinen Park­plätze kann zweck­mäßiger­weise auch mit dem Auto zurück­gelegt werden.
Kurz und gut ist dieser Weg!
6.Tag:
Rafting
In Bovec gibt es an jeder Ecke Sport­ange­bote.
Wir haben uns für eine Rafting-Tour entschieden, die Von Žaga nach Kuntri geführt hat
7.Tag:
Rückreise über Vršič-Pass
Autofahrt mit 50-Kehren, teilweise sehr schöne Aussicht
Am Pass großer Touristenauflauf, zahl­reiche hochgebirgige Wan­der­wege - ein mögliches Ziel für einen der nächs­ten Ur­laube.
Gesamtstrecke:


Bilder


Mail Wünsche, Anregungen, Kritiken oder einfach Kommentare an derquerdenker@gmx.at
Die Inhalte dieser Seiten wurden sorgfältig zusammengestellt,
dennoch können Fehler enthalten sein, für die der Autor keine Haftung übernimmt.