Mehr Bilder + Video

΢
[HOME]

BASKENLAND UND NAVARRA

https://tinyurl.com/y3bpfjtv
Reisebeschreibung Nordspanien
Landesgrenzen - Überblick
Baskenland und Navarra
Namen des Baskenlands:
baskisch: Euskal Herria oder Euskadi ⁞ spanisch: País Vasco oder Vasconia ⁞ französisch: Pays Basque
Namen von Navarra ⧚ spanisch: Navarra ⧚ baskisch: Nafarroa: ⧚ spanisch (offiziell): Comunidad Foral de Navarra ⧚ baskisch (offiziell): Nafarroako, Foru Komunitatea ⧚ deutsch: Foralgemeinschaft Navarra


Die Reise durch das Baskenland und Navarra hatte zum Ziel, sowohl Städte als auch Natur zu besichtigen. Beschrieben wird eine Rundreise, (beginnend und endend in Bilbao) mit einem Bade­aufenthalt an der Küste sowie einigen Aus­flügen.

Die Route kreuzt einige Male den Jakobsweg.

Plan: Gesamte Reiseroute mit Ausflügen


Plan: Gesamte Reiseroute ohne Ausflüge


Auf detailreiche Beschreibung kulturhistorischer Höhepunkte wird verzichtet, da diese Fakten auf zahlreichen Internet­seiten zu finden sind. In dieser Reise­beschreibung geht es vor allem darum, Reise­routen so zu beschrei­ben und mit Plänen zu doku­mentieren, dass der Reisende die besuchens­werten Orte leicht finden kann.

Bilbao

(mindestens 3 Übernachtungen)
300.000 Ew.

Spaziergänge in Bilbao

Bilbao hat sich von einer Industrie­stadt zu einer Tourismus­metropole entwickelt. Haupt­attraktion ist das Guggen­heim Museum. Es gibt eine winzige Alt­stadt (wirklich alte Häuser). Auch die Neustadt, die direkt daneben liegt, ist touristisch interessant. Die Haupt­straße (Gran Via Don Diego López de Haro) ist eine reine Geschäft­sstraße und nur für Einkaufs­zwecke interessant. Bei einem Spazier­gang durch die Neustadt empfiehlt es sich, Nebenstraßen zu besuchen, insbesondere die Ledesma musikariaren kalea mit ihren zahlreichen Bars und Tavernen ist stark besucht. Viele Gäste stehen mit ihren Gläsern auf der Straße, manche sitzen sogar einfach am Boden.

Übertroffen wird diese Anzahl von Bars nur von der Calle Somera in der Alt­stadt. Hier tummeln sich vor allem die Alter­nativen. Das Pub­likum ähnelt dem Hippie-Publi­kum, wie es vor 40 Jahren üblich war. Hier sitzen die Leute mit ihren Ge­trän­ken groß­teils am Boden und vor den Haus­ein­gängen. Das Stimmen­gewirr ist extrem laut, nicht nur die Kleidung und das Gehabe erinnert an frühere Zeiten: Niemand verwendet ein Smartphone, alle disku­tieren mit­einander und unter­halten sich blendend.

In der Altstadt gibt es auch eine Kathe­drale mit einem sehens­werten Innen­raum.

Einen schönen Aussichts­punkt erreicht man mit dem Funi­cular, der von Matiko nach Atxanda führt. Der Aussichts­punkt ist auch mit dem Auto erreich­bar.

Alle Wege in der Altstadt und auch der Neu­stadt können leicht zu Fuß zurück­gelegt werden. Das eine oder andere Mal, kann man auch mit dem Bus, der Straßen­bahn oder der U-Bahn fahren.

Eine interessante U-Bahn­station ist die Zazpikaleak die man sowohl von der 20 Meter höheren Einstiegs­stelle mit dem Lift erreichen kann, als auch vom Zentrum aus mit einer ebenen Roll­treppe.

Wer sich die steilen Stufen der Treppe Calzada de Maiona ersparen möchte, kann diese U-Bahn­station auch ohne in die U-Bahn einzu­steigen, benutzen.

Bilbao Bizkaia Card: Wie in vielen Groß­städten gibt es auch in Bilbao eine Kombi­nations­karte für öffentliche Verkehrs­mittel (einschließ­lich Funicular) und Ermäßigungen bei den Museen. Der Erwerb dieser Karte lohnt sich nur, wenn man wirklich viele Museen und Kultur­veranstaltungen zu besuchen beabsichtigt. In diesem Fall lohnt sich auch auch ein längerer Aufent­halt in Bilbao.


Plan Bilbao

Ausflüge von Bilbao

Ausflug 1

Plan Ausflug 1

Portugalete (50.000 Ew.)

Sehenswert ist die Kombination Fähre/Brücke über die Mündung des Ria del Bilbao. Dieser Ausflug kann auch mit der U-Bahn gemacht werden.

Plan Portugalete

Algorta (40.000 Ew.)

Besichtigung dieses Küstenortes kann mit der Fahrt nach Portu­galete verbunden werden (ebenso mit der U-Bahn erreich­bar.

Castillo di Butron

Das Castillo di Butron steht wie eine ver­wunschene Burg im Wald, kann aber nur von außen umrun­det werden.

Plan Castillo di Butron

Castillo de San Juan de Gaztelugatxe ⭐

Eines der attraktivsten Ausflugsziele in der Umgebung ist das Castillo de San Juan de Gazte­lugatxe. Die Fahrzeit mit dem Auto beträgt ungefähr 40 Minuten, auch mit dem Bus ist das Ziel direkt aus Bilbao erreich­bar. Für die Wan­derung sollte man sich etwa 2 Stunden Zeit nehmen, obwohl der Weg­weiser zeigt, das Ziel wäre nur 1km entfernt. Festes Schuh­werk empfohlen.

Außerhalb des Wanderweges auf der Straße Richtung Bakio gibt es noch einen Mirador der einen Aus­blick auf das Castillo de San Juan de Gazte­lugatxe bietet. Eine Weiter­fahrt zum Aussichtspunkt Matxitxako rentiert sich insbe­sondere am Nach­mittag nicht (Blick gegen die Sonne).

Plan Gaztelugatxe

Ausflug 2

Plan Ausflug 2

Guernika-Lumo (20.000 Ew.)

Höhepunkt des Ausflugs ist die Reproduktion des Picasso­gemäldes, das ohne genaue Adress­angabe nicht leicht zu finden ist. Guernika-Lumo ist auch mit dem Zug von Bilbao aus erreichbar.

Plan Guernika-Lumo

Wald von Oma

Zu dem Zeitpunkt, als wir den Wald von Oma besichtigen wollten, war er wegen Schädlings­befall geschlossen. Passier­bar war nur der Anfang des Weges, der direkt neben der Straße verlaufen ist.

Unabhängig davon gibt es einen, vom Parkplatz ausgehenden, netten, sehr kurzen Weg zur Höhle Santi­mamiñeko (Höhle nicht besuch­bar).

Plan Wald von Oma

Rundreise

Plan ohne Ausflüge

Salto del Nervion (Monte Santiago) ⭐

Dieser Ausflug kann als Tages­ausflug von Bilbao gemacht werden, oder auf der Weiter­reise nach Estella-Lizarra. Die Schluchten sind wirklich sehenswert, auch wenn manchmal der Wasser­fall ausgetrocknet ist. Vom Visitor Center ausgehend, geht man am besten zuerst den Weg 44, dann den Weg 45 und zurück den Weg 41.

Plan Monte Santiago

Vitoria-Gasteiz (200.000 Ew.)

Vitoria-Gasteiz ist eine Industrie­stadt, die wenig interessant für Fremde ist. Das einzige, was es zu bieten hat, ist, dass es die Haupt­stadt des Basken­landes ist. Wir hatten das Pech an einem Festtag (Festivo) nach Vitoria-Gasteiz zu kommen, bei dem grölende Jugendliche durch die Straßen gezogen sind.

Plan Vitoria-Gasteiz

Estella-Lizarra (1 Übernachtung) 10.000 Ew.

Für eine Rundreise empfiehlt sich dieser Ort, mit einer sehr netten Alt­stadt, als Über­nachtungs­möglich­keit.

Plan Estella-Lizarra

Puente La Reina (3.000 Ew.)

Nicht nur die berühmte Brücke romantico, auch eine sehens­werte Alt­stadt machen diesen Ort besuchens­wert.

Plan Puente La Reina

Santa Maria de Eunate

Nur wenige Kilometer weiter liegt Santa Maria de Eunate.

Olite (4.000 Ew.) ⭐

In diesem Ort ist vor allem die Burg mit verwinkelten Gängen und 2 Türmen mit beein­druckender Aus­sicht sehenswert. Allerdings sind die Räume der Burg nicht historisch ausgestattet (= kahl).

Plan Olite

Ujué (200 Ew.) ⭐

Ein kleines mittel­alerliches Berg­städtchen.

Plan Ujué

Tudela (2 Übernachtungen) 40.000 Ew.

Dieses Städtchen ist überraschend vielfältig und als Ausgangs­punkt für Bardenas Reales fast unverzichtbar.

Plan Tudela

Ausflüge von Tudela

Ausflug 3: Bardenas Reales ⭐

Diese Halbwüste ist ein Höhepunkt der Reise! Vom Besucherzentrum ausgehend fährt man eine Runde gegen den Uhrzeigersinn auf Schotterstraßen mit Ausblicken auf ganz viele beeindruckende Felsformationen.

Plan Ausflug 3

Fortsetzung der Rundreise

Sangüesa (1 Übernachtung) 5.000 Ew.

Ein durchaus beachtenswerter Ort mit mehreren Kirchen und einem Konvent.

Plan Sangüesa

Castillo de Javier

Das Convento San Francisco Javier ist jedenfalls besuchenswert.

Plan Castillo de Javier

Leyre

Abseits gelegenes Kloster ohne jede weitere Infra­struktur. Das Kloster ist zwar als großes Hotel aus­gebaut worden, man ist aber auf die spärlichen Ver­pflegungs­möglich­keiten der Bar und des Hotel­restaurants angewiesen (Es gibt leider keine Ausweich­möglichkeiten). Die Zimmer sind sauber und geräumig, es gibt aber keine Minibar, nicht einmal einen Kühl­schrank. Übernachtung ist daher entbehrlich.

Foz de Lumbier ⭐

Ausgehend vom Parkplatz in der Nähe der Ort­schaft Lumbier gibt es einen Rund­weg, den man in 2,5 Stunden bewältigen kann. Wirklich spekta­kulär ist bloß der relativ kurze Ab­schnitt am Ende der Wanderung, der direkt durch die Schlucht führt. Wer Zeit sparen möchte geht direkt vom Parkplatz durch die Schlucht und wieder zurück. Der Besuch der Schlucht kann auch von Pamplona aus erfolgen (50km Entfernung).

Plan Foz de Lumbier

Pamplona (1 Übernachtung) 200.000 Ew.

Die Stadt ist durch das jährlich im Juni stattfindende Stier­spektakel berühmt geworden. Die Katedrale mit dem ange­schlossenen Museum ist einen ausgiebigen Besuch wert. Auch eine Wan­derung durch die Alt­stadt sollte man sich nicht entgehen lassen. Eine Park­möglichkeit besteht praktisch nur außerhalb der Stadt, zum Beispiel am Ufer des Rio Arga, von wo aus man mit einem Schräg­aufzug in die Stadt kommt. Im Fluss­bereich starke Geruchs­be­läs­ti­gung!

Plan Pamplona

Tolosa (20.000 Ew.)

Typisches Städtchen mit Altstadt, geeignet für einen Kurz­aufenthalt zwischen Pamplona und Küste.

Plan Tolosa

Zumaia (10.000 Ew.)

Zumaia ist berühmt für die Gesteinsformation Flysch. Nette Altstadt, 2 Strände. Einer davon (Itzurun hondartza) ist ein Surfer­paradies, direkt daneben ist die Flyschformation. Der zweite ist ein Familien­strand.

Es gibt wenige Hotels, nur eines direkt am Strand. Von der Lage her empfiehlt sich Zumaia für einen mehrtägigen Aufenthalt, wenn man Ausflüge plant. Übrigens kann man Zumaia auch von Bilbao aus mit dem Zug erreichen.

Ausflüge sind von allen in der Beschreibung vorkommenden Orten möglich, wobei für Bade­zwecke vor allem Gerateria und Hon­darribia empfehlens­wert sind.

Plan Zumaia

Ausflüge von Zumaia

Ausflug 4:
GR 12.1 nach Debia (5 1/2 h) ⭐

Von Zumaia aus startet man hinter der Kirche San Telmo Ermita. Von Deba aus gibt es einen Aufzug, der zum Start der Wan­derung führt. Eine Strecke kann auch mit dem Zug oder mit dem Schiff zurück­gelegt werden.

Plan des gesamten Wanderwegwegs

Plan Einstiegsstelle Deba

Plan Einstiegsstelle Zumaia



Ausflug 5: Küstenstädte

Plan

Getaria (3.000 Ew.)

Zwischen Zumaia und Zarrautz an der Küsten­straße liegt Getaria (schöne Aussicht, idyllische Altstadt).

Zwischen Getaria und Zarrautz gibt es eine Promenade, die direkt am Ufer neben der Straße verläuft. In den hinter der Haupt­straße gelegenen Teil des Ortes führt eine Roll­treppe und ein Aufzug, sodass man weiter oben auch bequem parken kann.

Plan Getaria

Zarrautz (20.000 Ew.)

Zarrautz besitzt einen etwas breiteren Strand, bietet aber sonst nicht viel. Übrigens kann man Zarrautz auch von Bilbao aus mit dem Zug erreichen. Ein Park­platz ist in Zarrautz schwer zu finden.

Plan Zarrautz

Hondarribia (20.000 Ew.) ⭐

Nach Zarrautz verlässt man die Küsten­straße und fährt unter Umgehung von San Sebastian auf der Auto­bahn nach Hondarribia. Hondarribia ist die eindrucks­vollste der beschrie­benen Küstenorte mit 2 Stränden, einer in Hondarribia selbst, einer per Fähre nach Frankreich erreichbar.

Plan Hondarribia

Mirador Jaizkibel ⭐

Auf der Weiterfahrt nach San Sebastian empfiehlt sich die Straße GI-3440 mit dem Mirador Jaiz­kibel, von wo aus man in 2 Rich­tungen einen herr­lichen Aus­blick genießen kann (Geheim­tipp!).

Donostia-San Sebastián (200.000 Ew.)

Auf der Rückfahrt Haltemöglichkeit in San Sebastian: Enttäuschender Eindruck, riesiger Strand, total überfüllt (zumindest im Hochsommer). Altstadt ist wenig beein­druckend. Von San Sebastian aus Rückfahrt zum gewählten Küstenort, in unserem Fall Zumaia. In San Sebastian gibt es große Park­platz­probleme und man kann nur in der Tiefgarage (teuer) parken.

Plan San Sebastian

Ausflug 6: Ins Landesinnere

Plan Ausflug 6

Dieser Ausflug kann auch von Bilbao aus gemacht werden, insbesondere wenn man beispiels­weise in Hondarribia einen Bade­aufent­halt geplant hat, ist das logistisch sinn­voller.

Loyola

Die Loiolako Basilica ist eine berühmte Sehenswürdigkeit.

Plan Loyola

Zwischen Loyola und Oñati empfiehlt es sich, beim Navigationsgerät die Autobahnbenützung auszuschalten und eine Abkürzung über die Bergstraße zu nehmen.

Oñati (10.000 Ew.)

Oñati ist ein hübscher Ort, der einen Besuch Wert ist.

Plan Oñati

Elorirro (7.000 Ew.)

Nicht unbedingt sehenswert. Wenn es auf der Strecke liegt, lohnt sich ein Halt durchaus.

Plan Elorirro

Durango (30.000 Ew.)

Nicht unbedingt sehenswert. Wenn es auf der Strecke liegt, lohnt sich ein Halt durchaus.

Plan Durango

Zusatzinfos

Fußgängerzonen + Parken
Essen + Trinken
Parken in den Küstenstädten

Bilder


Mail Wünsche, Anregungen, Kritiken oder einfach Kommentare an derquerdenker@gmx.at
Die Inhalte dieser Seiten wurden sorgfältig zusammen­gestellt, dennoch können Fehler enthalten sein, für die der Autor keine Haftung übernimmt.