Wasserstoffantrieb

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Wasserstoffantrieb die übernächste Mobilitätstechnologie sein wird. Voraussetzung ist, dass sowohl bei der Produktion als auch beim Betrieb eine drastische Effizienzsteigerung gelingen wird.

Warum die Elektromobilität nur ein Zwischenschritt sein kann, wird im Papier erläutert.

Nicht auf die nächste, sondern gleich auf die übernächste Technologie zu setzen, bringt Österreich wirklich voran. Wie können Innovationsimpulse für einen Wasserstoffantrieb gesetzt werden? Es bedarf einer zündenden Idee, die weitere Innovationsschritte beflügelt. Diese Idee ist

Wasserstoffantrieb für Donauschiffe

⏹ Forschungsschwerpunkte:

⏹ Förderungsmaßnahmen

⏹ Ausblick

Das Wichtige kurz zusammengefasst:

  • Wirtschaftlichkeit der Produktion von Wasser­stoff
    • Die Effizienz ist noch zu gering - For­schungs­bedarf!
  • Umweltfreundlichkeit der Produktion von Wasser­stoff
    • Haber-Bosch-Verfahren ist aus Umwelt­sicht strikt abzulehnen - Forschungs­bedarf für effiziente Elektrolyse.
  • Konstruktion eines Prototypen für Test­be­trieb
    • Insbesondere Leihgeräte für Hybridantrieb sind in der Übergangs­phase erforderlich - heimischer Lie­fer­ant wäre zu finden.
    • Die Langlebigkeit von Dieselmotoren ist ein wirtschaftliches Argument, das die Reeder natürlich vorbringen, das aber durch Leihgeräte, die für die öster­reich­ische Strecke (zusätzlich) verwendet werden (müssen) obsolet ist.
  • Wasserstofftank­stellen bei allen öster­reich­ischen Staustufen (Wasser­kraftwerken)
    • Betankung erfolgt auf diese Weise ohne Zeitverlust.
Wirklich effektiv wäre nur ein Zeitplan, an dessen Ende ein Verbot von Schweröl-/Dieselantrieb auf der (österreichischen) Donau steht.

Der Vorteil für Österreich liegt darin, dass Forschung in diese neue Technologie angestossen wird. Auch österreichische Unternehmen würden Techno­logie­führer werden. Daran anknüpfend, kann das erworbene Wissen auch für die Produktion von Wasser­stoffantrieb für Lkw/Pkw angewendet werden. In diesem Licht muss auch überlegt werden, ein Netz an Wasser­stoff­tank­stellen anstelle unterschied­licher Lade­stellen für E-Mobilität zu errichten.

Österreich als Vorreiter für die übernächste Technologie ist das Ziel!




----------------------------------------------------------
Mail Wünsche, Anregungen, Kritiken oder einfach Kommentare an Der Querdenker
Die Inhalte dieser Seiten wurden sorgfältig zusammengestellt,
dennoch können Fehler enthalten sein, für die der Autor keine Haftung übernimmt.